Ostseeklinik Königshörn
Fachklinik für Mutter/Vater und Kind
Am Königshörn
18551 Glowe/Rügen

Rezeption: 03 83 02 / 7 30
Patientenverwaltung: 03 83 02 / 7 33 03
Fax: 03 83 02 / 73 44
E-Mail: info@ostseeklinik.de

Therapiekonzept

Der Schwerpunkt unseres Therapiekonzeptes richtet sich nach dem von der WHO entwickelten bio-psycho-sozialen Krankheitsmodell. In diesem Modell finden sich die zahlreichen Kontextfaktoren wieder, die Ursachen für die Gesundheitsgefährdung einer Mutter sein können. Anders als im bio-medizinischen Krankheitsmodell bilden die Kontextfaktoren das soziale Umfeld einer Mutter ab, wie es sich aus der Mehrfachbelastung von Familie und Beruf darstellt. Im bio-psycho-sozialen Krankheitsbild findet der Arbeitsplatz Familie gleichwertige Berücksichtigung wie der gewerbliche Arbeitsplatz. Die Ostseeklinik hat sich prinzipiell auf das „Leitsyndrom mütterlicher Erschöpfung“ bei ihrem Therapiekonzept konzentriert. Das wesentliche Merkmal des „Leitsyndrom mütterlicher Erschöpfung“ ist die Multimorbidität. Die Mütter leiden nicht nur an einer Krankheit. Die „Zielgruppe Mutter“ leidet zu 80% an psychischen und somatischen Beschwerden, die wir in unserem Therapiekonzept zu berücksichtigen haben. Die Behandlungen erfolgen schwerpunktzentriert durch ein interdisziplinäres Team.

Unsere Konzeption stimmt mit den Rahmenvorgaben der Leistungsträger überein, insbesondere mit der Rehabilitationsrichtlinie, den Anforderungsprofilen für Mutter-/Vater-Kind-Einrichtungen und den Versorgungsverträgen nach §111a.

© 2017 · OstseeKlinik Königshorn